≡ Menu

Aus dem neuen Robert Glasper Collaboration Album Everything’s Beautiful, ein Miles Davis Tribute Album. das parallel zum Bio-Pic erschienen ist. Erykah Badu: Regie und Gesang.

Everything’s Beautiful Track List:
1. “Talking Shit”
2. “Ghetto Walkin” featuring Bilal
3. “They Can’t Hold Me Down” featuring Illa J
4. “Maiysha (So Long)” featuring Erykah Badu
5. “Violets” featuring Phonte
6. “Little Church” featuring Hiatus Kaiyote
7. “Silence Is The Way” featuring Laura Mvula
8. “Song For Selim” featuring KING
9. “Milestones” featuring Georgia Ann Muldrow
10. “I’m Leaving You” featuring John Scofield and Ledisi
11. “Right On Brotha” featuring Stevie Wonder

Interview mit Rober Glasper: www.okayplayer.com/robert-glasper-miles-davis-interview

Robert Glasper feat. Bilal – Ghetto Walking:

{ 0 comments }

DSC_10190

Man könnte meinen, der Title der Ausstellung „Bei Mutti“ in der Berlinischen Galerie bezieht sich auf unsere deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, die mit ihrer Willkommenskultur für Flüchtlinge für Kontroversen gesorgt hat. Doch Wurm meint seine eigene Mutter: Das erste Objekt der Ausstellung ist nämlich eine Nachbildung seines Elternhauses in der Steiermark, wo er geboren wurde. Doch er hat das Haus extrem zusammengestaucht, auf 1,10 Meter, um die Enge und die Provinzialität des österreichischen Alltags darzustellen. Das ist sehr lustig, wenn man das Einfamilienhaus betritt und sich durch den engen Flur schiebt, denn er hat natürlich auch das gesamte Interieur zusammengeschoben, Klo, Telefon, Bett usw..

Bekannt geworden ist Erwin Wurm durch seine One Minute Sculptures, bei denen der Besucher einer Anleitung Wurms folgt, sich mit einem Objekt bestückt, auf ein Podest steigt und so zu einem Teil der Ausstellung wird. So heisst es z.B. zu einem Stuhl, der auf einem Podest steht: „Auf das Podest steigen und Idiot sein.“ Das bekommt jeder hin, schwieriger wird es, sich auf einen Teppich auf ein Podest zu setzen und dabei an Spinozas Konzept zum freien Willen zu denken.

Ich wusste gar nicht, dass Erwin Wurm einer der erfolgreichsten Gegenwartskünstler ist, er wird bei Artfacts.net auf Rang 15 gelistet.

{ 0 comments }
DJ Shadow. Foto: Derick Daily

DJ Shadow. Foto: Derick Daily

Josh Davis, besser bekannt als DJ Shadow, veröffentlicht am 24.06.2016 erstmals seit fünf Jahren wieder ein neues Album: „The Mountain Will Fall“.

„Was dieses Album letztlich ausmacht, sind die ganzen neuen Einflüsse, die ich dafür einbezogen habe. Ich wollte mich wegbewegen von der Wahrnehmung als der ‚Sample Guy‘. Dies ist kein reines Sample Album“, so Shadow zu seinem neuen, fünften Album. Nach eigenen Bekunden hat er es mit Ableton Live aufgenommen, einer Software, die er sonst nicht benutzt hat.

Dass er von vielen als der „Sample Guy“ eingestuft wurde, kommt nicht von ungefähr: Dieser Ruf, der ihn über seine gesamte Karriere hinweg begleitete, entstand mit der Veröffentlichung seines Debüts „Endtroducing…..“ – einem Meilenstein, dessen 20jähriges Jubiläum Shadow in diesem Jahr feiern wird. Es war Shadow, der einer heimlichen Ikone wie David Axelrod zu einer Renaissance verhalf, der mit seinen Fundstücken und vielen, vielen Compilations den Ausdruck Cratedigging zu einem fast schon alltäglichen Begriff machte. Er ist und bleibt „the DJ’s DJ“.

„Ich zwinge mich letztlich immer wieder dazu, bei jedem Album meinen Ansatz zu verändern, weshalb meine Musik auf jedem Album anders klingen wird“, sagt Josh abschließend. „Es ist schon ein bisschen absurd, nur auf alte Sampler zu setzen, wenn man mit den neuen doch so viel mehr machen kann. Wenn Leute wie Miles Davis und Herbie Hancock in den Siebzigern darauf verzichtet hätten, die neusten Synthesizer einzusetzen, dann wären ihre unglaublichen Platten nie aufgenommen worden. Dabei waren es gerade diese Synthesizer, die ihre Arbeit während dieser Phase so sehr geprägt haben. Und Leute wie sie sind es, zu denen ich aufschaue, um mich davon inspirieren zu lassen.“

Mit dabei sind diesmal der in Berlin ansässige Pianist Nils Frahm, der durch den Soundtrack zum Film „Victoria“ bekannt wurde. DJ Shadow dazu:  „Nils Frahm is an insanely smart composer. He created a sinewy, gated vintage synth line which I then expanded upon, hopefully to complimentary effect. Our track is called ‚Bergschrund,‘ an obscure German word for a particular type of crevasse, or ice cliff, usually found on mountains at very high elevations.“

Den Track „Ashes To Oceans“ hat Shadow zusammen mit Manchesters Jazz-Trompeter, Komponist und Bandleader Matthew Halsall geschraubt.

Tourdaten:

28.06.2016 – Gretchen – Berlin
29.06.2016 – Gloria Theater – Köln
01.07.2016 – Montreux Jazz Festival, Schweiz
05.07.2016 – Mojo Club – Hamburg

{ 0 comments }

Lisa-Bauer---Song-vom-Hilfsarbeiter

„Funky Kraut“ par excellence: Die deutsche (eher bayerische) Version des Hits „Son Of A Preacher Man“ von Dusty Springfield durfte Lisa Fitz 1969 unter dem Pseudonym Lisa Bauer einsingen. Es war vor ihrer Karriere als Kabarettistin, Sängerin und Buchautorin ihre erste Arbeit. Der sozialkritische Song handelt von einer Frau, die sich von einem Mann wider besseres Wissen zweimal schwängern lässt, und im Endeffekt mit ihrer Brut alleine dasteht.
Dieser Song ist übrigens auch auf der CD „Pop in Germany Vol.3“ bei Bear Family vertreten. Die neun CDs umfassende Serie „Pop in Germany“ ist sowieso sehr empfehlenswert, wenn man in Deutsch gesungene Cover-Versionen mit unfreiwilligem Humor sucht.

{ 0 comments }

Dieses Video hatte mich schon Ende letzten Jahres begeistert: „Wann strahlst Du?“ von Jacques Palminger, Carsten Erobique Meier und Chris Dietermann von ihrem 2009er-Album „Songs for Joy“. Für das Video hatte Hilmar Stehr Material aus dem Film „Mondo Cane“ (1962) von Paolo Cavara, Gualtiero Jacopetti und Franco Prosperi zusammen geschnitten.“Mondo“ ist ein Erwachsenen-Filmgenre aus den 60er/70er Jahren, das die Perversionen des Menschendaseins auf der ganzen Welt mit Schock-Bildern darstellen sollte, und da passen die Bilder von extrem saufenden Hamburgern auf St. Pauli natürlich genau rein. „Mondo Cane“ war übrigens einer der ersten Filme dieser Art. (Informativer Text bei Spiegel-Online: Mondo Cane: Die Geburt des Mondo-Genres)

Noch besser passen diese 50 Jahre alten, traurigen Filmaufnahmen vom Kiez allerdings zu dem Hilde Knef inspirierten Song „Wann strahlst Du?“, das Yvon Jansen singt und Barbara Stützel getextet hat. Dieses melancholische Chanson würde aber auch heute jeder exzessiven Feier gut stehen, denn Exzess bedeutet im Grunde Traurigkeit/Schmerz. Ich sehe eingefrorene Ectasy-Drogenvisagen am Morgen auf einer Elektroparty vor mir. Traurig.

„Songs For Joy“ (der dritte Teil einer Serie) war 2009 in Berlin im Maxim Gorki Theater entstanden, als Erobique und Palminger via Kleinanzeigen Sänger und Sängerinnen suchten (»Singen Sie gerne? Schreiben Sie? Schicken Sie uns Ihre Texte!«) und mit diesen Stücke einspielten und auf die Bühne – und letztendlich auf Platte – brachten. (Text zu der Veranstaltung in der Spex).

Worauf ich eigentlich hinaus wollte: „Wann strahlst Du?“ ist gerade als 7″-Single auf dem Erobique-eigenen Label „Sexy“ wieder rausgekommen, auf dem ja auch die Babyman-Platten erschienen sind. Übrigens: Auch gerade neu: Die Babyman LP „Babyman 2“.

„Wann strahlst Du?“ zu bestellen bei Hanseplatte.

Foto: Soulkombinat/Steinbild (CC BY-SA 3.0)

{ 7 comments }

Die Brücke am Ostkreuz ist abgerissen

Foto: Felix Steinbild

Der Blick auf das neue Gebäude ist jetzt bald frei.

Das alte Ostkreuz ist nun bald endgültig Geschichte: Die Brücke an der Bahnhofstraße/Sonntagstraße, die man unterqueren musste,  um zu den Gleisen zu gelangen, wurde jetzt abgetragen. Eigentlich schade, denn die neue DB-Bahnhofsarchitektur (siehe Südkreuz) ist hässlich und auswechselbar.

{ 1 comment }

WeddingSoul_062016

Samstag, 11.06.2016

Wedding Soul lädt am 11.06. einen alten Bekannten auf ihre Party in die Panke ein: DJ Florian Keller aus München.

Panke
Gerichtstraße 23
13347 Berlin

mixcloud.com/floriankeller/
party-keller.net/

Wedding Soul schreibt:

Hej gals ’n guys!

We’re back with Wedding Soul, this time a little bit earlier in the month but with no less funkyness and joy we’re bringing you the best in Funk, Soul, Breakbeats and soulful music.

For this show we have a personally very special guest with us: Florian Keller from Party-Keller Munich is an important figure for us at Beatkollektiv. In 2011, a year where we organized smaller local partys in Wedding we tried to go one step further and asked Soultrades Christian Abel about having a night in his (sad but true in the meanwhile closed) Bohannon Soul Club in Mitte.

He gave Marian Tone & Soulix one hour right before Florian Keller’s gig to show their skills… Seems they liked it, one month later the two started with the monthly show „Beat On!“ with guests like WeFunk-Radio, Black Milk and local heroes like Madkab, Milton John, Cutrock & Keys Richards and supported concerts by Blitz The Ambassador, The New Mastersounds, Karl Hector & The Malcouns and many others…

Time passed by and as you know we do this little show called Wedding Soul now for the 53rd time this month. So we are very very pleased to finally have Florian Keller back in town as our own prime time guest in June ? !!

Check this out:

Florian Keller found his love for Funk 45’s in the mid 1980’s, is working
as a radio-editor and doing compilations. Als dj Florian Keller is touring
the relevant Funk-Clubnights since the mid 1990’s e.g. Mme Jojos, Deep Funk
or WahWah, in London, Ellbow Rooms in San Francisco, Griboedov in St. Petersburg, BGC in Beirut, Raw Fusion in Stockholm, Marula in Madrid & Barcelona or Funk Against Junk in Minsk, to name a few, the relevant locations in Dubai, Porto, Zagreb, Timoswara, Helsinki, Kiev,…

 

{ 0 comments }

Fahrradsternfahrt 2016

adfc-sternfahrt-2016

Am 5. Juni 1977 wurde die erste Fahrradsternfahrt in Berlin organisiert und am Sonntag, dem 05.06.2016 jährt sich dieses Großereignis, die ADFC-Fahrradsternfahrt 2016, zum 40. Mal in Berlin. Diese Tour ist für mich immer ein Highlight im Berliner Fahrradkalender, weil die Fahrradfahrer an diesem einen Tag die ganze City in Beschlag nehmen und sogar über die Autobahn Avus A115, bzw. Südring A100 fahren dürfen. Außerdem macht es unglaublich viel Spaß die ganzen Fahrräder anzuschauen, die dort mitfahren: Von teuren Rennrädern über Tandems, E-Bikes, Mountainbikes, Vintagerädern und Selbstgebautes, ist alles vertreten.

Wunderbar ist außerdem das Gefühl, dass man an diesem einen Tag sicher auf den Berliner Straßen fährt, weil keine Autofahrer oder Motorradfahrer unterwegs sind.  Durch die Masse von 150.000 Fahrradfahrern spürt man zudem, dass man politische Macht hat.

Sicher werden auch an diesem Tag die erforderlichen 20.000 Unterschriften für den Fahrrad-Volksentscheid zusammen kommen.

Fahrrad-Volksentscheid

ADFC-Berlin: Infos zur Fahrradsternfahrt 2016

Die Karte als PDF herunterladen

{ 0 comments }

Das OHM in der Köpenicker Straße neben/unter dem Tresor ist ein kleiner, aber feiner Club mit einem ausgezeichneten Musikprogramm. In den weiß gekachelten Club passen ungefähr zweihundert Leute rein, aber es gibt keine harte Tür, weil die Masse noch nicht auf diesen Laden aufmerksam geworden ist – zum Glück. Am Samstag ist DJ Sassy J aus der Schweiz zu Gast und ihr Mix verspricht eine bunte Mischung genau, wie ich sie liebe: Über Genregrenzen hinweg, immer deep, immer funky, immer etwas psychedelisch. Und der eingeladene DJ hat den ganzen Abend Zeit, sein Set auszubreiten. Cool!

For each night, one selected artist will be able to demonstrate their ability to purely express their influences, mood, thoughts and words into the intimate surrounds of the 200 capacity venue.

Cruising back for the second installment at OHM Berlin, Altered Soul Experiment invites Swiss selector and long time favorite Sassy J.

Gaining a wider audience since her inclusion to the Trilogy Tapes family back in 2014, the Bern resident and curator of Patchwork; whose guests have included the likes of Theo Parrish, Moodyman, Sadar Bahar & Floating Points will be stepping up and showcasing her influences deeply rooted in jazz and soul.

Roll in and enjoy a sample of her incredible record collection for this special night.

www.soundcloud.com/sassyj

+ ASE residents Amila & Sanctuary on warm up and closing vibes.

www.soundcloud.com/alteredsoulexperiment

www.soundcloud.com/sanctuary3

Samstag, 04.06.2016
OHM Berlin
Köpenicker Str. 7
10179 – Berlin
7€
23h30 – End

{ 0 comments }

Eli “Paperboy” Reed hat eine unglaubliche Stimme voller Soul, Leidenschaft und Tiefe. Man könnte sich ihn ohne Probleme in einer Gospelmesse vorstellen, wie er sich die Seele aus dem Leib schreit. Für alle Liebhaber guter Soulmusik ein gut gemeinter Konzerttipp.

„Es war ein wilder Ritt, soviel steht fest”, räumt Eli “Paperboy” Reed im Rückblick auf die unglaubliche Reise ein, die den jungenhaft aussehenden und doch ungewöhnlich reifen Soulsänger aus einem Bostoner Highschool-Proberaum in eine Kaschemme im Mississippi Delta und von Einsätzen Sonntags morgens hinter der Orgel einer winzigen Kirche in South Side Chicago zu Headliner-Auftritten mit seiner Band in die coolsten Clubs Brooklyns führte.

Nach seinen erfolgreichen Alben „Roll With You“, „Come and Get It“ und „Night Like This“ mit schweißtreibenden Funk- und Soulstücken, sind die Songs des neuen, in Deutschland noch nicht veröffentlichten, Albums „My Way Home“ beeinflusst von dem Sound, der den Grundstein für Soulmusik gelegt hat, vom Gospel. Wieder in Berührung gekommen war er mit dem Gospel über einen ehrenamtlichen Workshop namens „Gospel for Teens“, den er 2013 in Harlem abgehalten hatte. „Als ich die neuen Songs geschrieben habe, habe ich nicht geplant, eine Platte zu machen. Ich schrieb diese Stücke, weil ich Musik machen wollte, die ich mag und die mich bewegt“, sagt Eli „Paperboy“ Reed.

01.06. 2016 Eli Paperboy Reed

Exklusives Deutschland-Konzert
PRIVATCLUB Berlin
Skalitzer Straße 85-86, 10997 Berlin
Tickets: ab 24,90€

http://www.elipaperboyreed.com/
https://www.facebook.com/elipaperboyreed/

{ 1 comment }