≡ Menu

Ike Turner: An Überdosis gestorben

Paranoia total? Ike Turner An den Tod von Ike Turner Mitte Dezember hatte ich hier nicht erinnert. Alle Medien, Blogs und Webseiten überschlugen sich ja förmlich, wobei ich behaupte, dass 99% der Leser und Schreiber keine Ahnung von der Musik Ikes hatten, und noch nicht einmal einen Titel hätten erkennen können, geschweige denn seine Stimme. Aber alle berichteten prominent über seinen Tod. Denn im Bewusstsein hat sich bei den meisten nur eines festgesetzt: Er war der Mann, der Tina Turner verprügelt hat. Dieses blöde Arschloch! Er konnte im Drogenrausch den größeren Ruhm seiner Frau nicht ertragen. Das gilt als Wahrheit und wurde noch durch einen biografischen Film über Tina Turner in das poetische Gedächtnis Hollywoods übernommen. Mir fällt dazu nur eins ein: Wenn wir den Schlägen Ike Turners die Musik Tinas in den 80er Jahren zu verdanken haben, dann schmerzt das schon.
Die dpa meldete gestern, dass der 76jährige am 12. Dezember an einer Überdosis Kokain gestorben sei, wie der zuständige Gerichtsmediziner in San Diego mitteilte. Weiter zitiert die Agentur Ike Turners Tochter Mia, nach der das Untersuchungsergebnis ein schwerer Schock für die Familie sei.

Häh?

1. Mit 76 nach einem exzessiven Leben an Herzversagen nach Kokainmissbrauch zu sterben ist nicht das schlechteste.
2. Wusste nicht sowieso jeder, dass er schwer kokainabhängig war? Kann man die Persönlichkeit Ike Turners überhaupt vom Kokain getrennt sehen?

via Spiegel-Online.

This article in Google-English

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment