≡ Menu

Rap-History: Egyptian Lover

Egyptian Lover
Donnerstag 10.04.2008
Raphistory Berlin: 1984

Bei der monatlichen Rap-Historie ist man bei Jahr 1984 angekommen. Und als Gast hat man keinen geringeren als Egyptian Lover gewinnen können, der in dem Jahr seine stilprägende LP „On the Nile“ heraus gebracht hat.

Marc Hype (mpm rec. / soulclap!)
Dejoe (born2roll / digalittledeeper)
DJ Scientist (equinoxrecords / dead mag)
+ special guest!!!
EGYPTIAN LOVER

Egyptian Lover ist meiner Meinung nach einer der besten Vertreter des Westcoast-Electro-Hip-Hop der frühen 80er Jahre. Er hatte einfach den Sound, der noch 20 Jahre später hip war.
Seine 83er Debütsingle „Egypt, Egypt“, die ein Untergrund-Clubhit wurde, ist mehr eine Electrohymne, als ein HipHop Track.

[youtube qjFs9CPGhts]

Hier das Video Freak-A-Holic. Bei dem Stück singt er doch mehr, als dass er rappt:

[youtube g6YV6nwnA6s]

Movie Screening @ 20:15h !!! BEAT STREET
The 1984 Mainstream Hip Hop Feature Film
Marc Hype schreibt:

Ein grosses Jahr für Hip Hop. Der von Harry Belafonte produzierte Film „Beatstreet“ kommt in die Kinos, Michael Holmans „Graffiti Rock“, die erste Hip Hop TV Show startet, Russel Simmons & Rick Rubin gründen ihr stilprägendes Label Def Jam und das Fresh Fest mit Whodini, Fat Boys, Run DMC & Kurtis Blow spielt 3,5 Mio Dollar auf 27 Gigs ein. Hip Hop erreicht die Massen, spätestens nach Michael Jacksons legendärem Auftritt bei dem Grammy’s, wo er seinen von B-Boys abgekupferten Moonwalk präsentiert. Klassiker wurden in diesem Jahr von allen Küsten geliefert : Nucleus, Doug E. Fresh, Davy DMX, T La Rock & Jazzy Jay, Maggotron, UTFO, Run DMC, Rockmaster Scott & The Dynamic Three, Egyptian Lover, The World Famous Supreme Team mit Malcolm McLaren oder Spectrum City.

Den Moonwalk haben allerdings nicht die B-Boys erfunden, sondern James Brown.

Donnerstag 10.04.2008 University of Bohannon / Dircksenstr. 40 / Berlin Mitte, ab 22:30h

This article in Google-English.

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

 

Next post:

Previous post: