≡ Menu

Disco

Nils Michaelis rezensiert drei Disco Platten-Zusammenstellungen in der Osterausgabe der Berliner Zeitung (Artikel nur in der Print-Ausgabe). Er merkt an, dass sich Disco nie von der „latent lächerlichen Hyperkommerzialisierung seiner Hochphase“ erholt habe: Disco als Big Business, in dessen Sog in den 70er Jahren in den USA allein 20000 Discotheken eröffnet wurden. Es schossen ebenso zahllose neue Disco-Plattenlabels aus dem Boden, die allerding keinen kommerziellen Boom bescherten, sondern eher den etablierten Plattenfirmen ein Stück vom Markt abgruben. Diese sehnten deshalb auch das Ende des Disco-Booms herbei, der auch Anfang der Achtziger Jahre einsetzte.

Michaelis setzt dagegen ein interessantes Zitat aus dem Musik Magazin ‚Sounds‘ aus dem Jahre 1980: „In zehn Jahren werden wir mit glänzenden Augen ‚Staying Alive‘ hören und schimpfen auf die fade Musik der Neunziger.“ Stimmt, aber gottseidank hört man auf jeder neueren Dance-Produktion den Geist von Disco heraus – und das heute noch. Denn Disco war mehr, wie auf der Zusamenstellung ‚The Gallery‚ zu hören ist. „Noch immer schimmert aus seiner Compilation die Suche nach einem musikalischen Ausdruck diese Lebensgefühls: der Versuch einer Synthese aus radikalem Frohsinn und den transzendental-universalen Werten des Soul.“

Nicky Siano ist eine Dj-Legende, der den New Yorker Club ‚The Gallery‘ von 1972-1977 führte, dort als erster Dj Platten mixte und auch als erster Dj Star-Ruhm erlangte. In der Gallery begann die Karriere von Grace Jones; regelmäßige Gäste waren auch Frankie Knuckles und Larry Levan, die später mit Chicagos Warehouse und der Paradise Garage legendäre Clubs gründeten.

Die zweite Platte in der Besprechung wurde von den House-Djs Joey Negro und Dimitri from Paris zusammengestellt: ‚The Kings Of Disco‚ (BBE). „Erfreulich tief im Sound erinnert diese Doppel-CD an die Vielzahl stilistischer Genres, die einst das Wort Disco zusammenfasste.“

Auf Unclassics/Environ ist eine andere, ganz andere Compilation erschienen: ‚Unclassics – Obscure Electronic Funk & Disco 1978-1985‚. Remixer, Dj und Compiler Morgan Geist geht es auf seinem Sampler „nicht um die interessantesten Hits einer vergangenen Zeit, sondern vielmehr um die psychedelischen Qualitäten zu Recht vergessenen Trashs.“

Morgan Geist ist übrigens am 20.05.05 in Berlin.

Weitere zu empfehlende Disco-Compilations (Real Disco for Real People):

Disco Spectrum compiled by Joey Negro Disco Spectrum 2 compiled by Joey Negro
Disco Spectrum 3 compiled by Joey Negro und Sean P
{ 1 comment… add one }

Connect with Facebook

Leave a Comment

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.