≡ Menu

Charles Bradley & His Extraordinaires live!

Sonntag, 06.11.2011

Daptone Soul-Sänger Charles Bradley kommt nun auch solo nach Deutschland, um sein wirklich hervorragendes Album „No Time For Dreaming“ live vorzustellen:

Gäben das Leben und die (späte) Karriere von Charles Bradley das Drehbuch für einen Film ab, man müsste von einer Soap sprechen. Es ist einfach etwas too much von allem. Seinen Vater hat er nie kennengelernt; mit 14 ist er von zuhause abgehauen, vielleicht, weil er im gleichen Alter ein Konzert von James Brown im „Apollo“ sah. Das muss 1962 gewesen sein. Bradley wollte dem Godfather of Soul nacheifern, doch er wurde Koch, hielt sich mit Aushilfsjobs über Wasser und führte eine nomadische Existenz. Die Musik blieb nicht auf der Strecke, aber Bradley stand nur in seiner Freizeit auf der Bühne. Zum Beispiel, um James Brown zu huldigen. 2002 wurde das geschmackssichere Retro-Soul-Label „Daptone“ auf Bradley aufmerksam und nahm ihn unter Vertrag. Doch es sollte noch fast ein Jahrzehnt vergehen, bis der 62jährige sein famoses Debütalbum „No Time for Dreaming“ veröffentlichte. Ein klassisches Deep Soul-Album, das an Al Green, Otis Redding und Syl Johnson erinnert. Mit bewegenden Songs, die dem Leben abgerungen sind und von den Schattenseiten Amerikas erzählen, die Bradley sehr gut kennengelernt hat. Im Interview erklärte der gläubige Sänger: „Meine Großmutter hat einmal zu mir gesagt: Sohn, Jesus hat gelitten und auch du wirst in deinem Leben leiden müssen. Ich habe geantwortet: Großmutter, Jesus ist mit 33 gestorben – und ich leide immer noch.“ Im Mai 2011 gab es für „No Time for Dreaming“ auch noch den „Vierteljahrespreis der deutschen Schallplattenkritik“. Völlig zu Recht!

Text via enjoyjazz.de

21:00 Uhr Lido, Cuvrystr. 7, 10997 Berlin, 26,50 Euro

http://thecharlesbradley.com

{ 1 comment… add one }

Leave a Comment