≡ Menu

50 Jahre Motown Nachtrag – Soul in Germany

Soul in Germany

Der Kaiser, „Kaiser Bibo“, ein Freund von mir und ausgewiesener Experte von 50er und 60er Jahre Musik – insbesonderer deutscher – hat mich letztens zum 50jährigen Motown-Jubiläum auf eine interessante CD aufmerksam gemacht: „Soul in Germany – When ein Man liebt ein Woman“. (Soundfiles auf der Webseite)

Herausgebracht hat den Sampler – natürlich – das deutsche Vorzeigelabel Bear Family, das mit Abstand am besten die Archive deutscher und internationaler Musik der 50er und 60er Jahre aufarbeitet. Dabei entdecken sie immer wieder nicht veröffentlichte Titel und remastern das gefunden Material vorbildlich, dazu werden in den Linernotes immer die wichtigsten Infos zu den Aufnahmen zusammen gestellt. Höchste Qualität!

Auf der CD befinden sich auch einige Motownstücke wie „Stop in the Name of Love“ interpretiert von den Jakob Sisters („Was hab ich dir getan?) oder „Reach Out – I’ll be there“ in der Version von Frank Farians Siebziger-Schützling Gilla („Du bist da“). Außerdem Original-Motown-Interpreten: Die Supremes, Marvin Gaye oder die Temptations müssen sich wegen Barry Gordys Geldgeilheit weitreichendem Geschäftssinn gesanglich durch deutsche Versionen quälen. Der Hörer leidet mit.

Für mich wird durch diese Aufnahmen allerdings die enorme Schlager- und Poptauglichkeit der Motown-Produktionen deutlich: Selbst die deutschen Cover-Versionen klingen mindestens genauso gut wie die Originalversionen aus der Motown-Hitmachine: Ein Hit ist ein Hit ist ein Hit…

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment