≡ Menu

Neuer Club in Friedrichshain: Cargo

Cargo

Friedrichshain-Süd und das RAW-Gelände an der Revalerstraße haben schon wieder einen neuen Club: Nach dem Suicide Circus gibt es jetzt neben dem Astra das Cargo.

Es sind mehrere verschachtelt aufgestellte Fracht-Container, die direkt an den S-Bahn-Gleisen des Bahnhofs Warschauer Straße stehen. Sieht nach Spaß aus, für den Rest des Sommers.

Cargo

Die Macher schreiben:

Vor kurzem noch dienten die ausgedienten Frachtcontainer auf der Bread and Butter als Booking Office, jetzt wurden sie kurzerhand in einen Modulclub umgebaut. Verwinkelt und über mehrere Ebenen sind die Container miteinander verbunden, so entstand Raum für Bars, Aussichtsplattformen und einen Dancefloor. Abgestellt auf dem RAW Gelände, Lichtkonzept und Sound instaliert, ein paar Tonnen Sand drumherum gekippt und fertig ist das Ding.
…..
Vielleicht steht dieses Clubconcept nächstes Jahr im Plänterwald oder in Barcelona!? Auf jeden Fall spielen Mietverträge und Standortdisskusionen bei diesem Club nur eine untergeordnete Rolle, eigentlich traumhafte Vorraussetzungen um sich auf das wesentliche zu konzentrieren.

Cargo

{ 8 comments… add one }
  • dave 23. Juni 2013, 02:06

    Das selbe Gebäude steht jetzt im Wiesenweg in Lichtenberg, wir haben es für den Verkauf bzw für weitere Einsätze Renoviert. Man sieht es aus der S-Bahn zwischen Ostkreuz und Frankfurter Allee

  • dave 9. September 2011, 14:48

    achja wir haben jetzt auch nen youtube channel xD

    Bald wird der auchmal geupdated

    http://www.youtube.com/user/TwoTimesTwentyFeet

  • dave 8. September 2011, 13:32

    Das ding wurde jetzt auch wieder ähnlich auf der Bread and Butter aufgebaut. mit Container pool

    http://twotimestwentyfeet.com/p/hilfiger_s2010

    • Steinbild 8. September 2011, 13:39

      Habt ihr die Idee entwickelt oder adaptiert? In Zürich hat ja auch Freitag den Laden in aufeinander gestapelten Containern. Waren Platoon die ersten mit der temporären Container-Idee?

      • dave 8. September 2011, 14:02

        Erfunden haben wir sie nicht, eher umgestaltet.
        Freitag stapel ja zum Beispiel einfach nur. (Das Ding ist aber echt toll, habs schon selber gesehen)

        Die Idee ist nicht so neu, die gibt es wahrscheinlich schon so lange es Container gibt. Platoon hat das sicher nicht als erster gemacht, da gibt es einige davor.

        TwoTimesTwentyFeet ist wahrscheinlich hierzulande die einzige Firma, die von den Mitteln, Möglichkeiten und Kapazitäten größere Bauwerke anbieten kann.

        Das erlaubt es dann auch, die Container freier anzuordnen, so das man auch den platz dazwischen nutzen kann.

        Platoon hat in Berlin ja nur 3 40 Fuß Container aufeinandergestellt und einen Orthogonal daneben.
        Und neue Schiffscontainer zu verwenden ist ja eigentlich auch nicht wirklich derGedanke hinter Recycling

  • Don 21. August 2009, 11:43

    war letzte woche da!
    ist echt witzig, mit schönen ausblick auf die bahn.
    soundmässig nicht so mein ding, mehr was für die techno gemeinde.
    thorsten hat halt den riecher…

Connect with Facebook

Leave a Comment

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Next post:

Previous post: