≡ Menu

Business Soul: Soul in The City live@Goya

Soul ist ja ein weit dehnbarer Begriff. So könnte man auch zum Beispiel das bemühte Geknödel der Protagonisten bei „Deutschland sucht den Superstar“ als „Soul“ bezeichnen, was aber meistens eher der Versuch ist, Whitney Houston-Songs oder Mariah Carey-Interpretationen auf Privatfernseh-Niveau runterzuschmelzen.

Bei DSDSS wird Leistung erwartet. Man ist ja schließlich nicht zum Spaß dort, sondern es soll ein Musikprodukt designt werden. Es geht um Geschäft, Verkauf und Gewinn, Markt. Und so sitzen Vertreter der Musikindustrie vor den (bedauernswerten?) Talenten und nehmen sie in die Mangel. Kein Zuckerschlecken: „Du musst deine ‚Performance‘ verbessern! Aber mit DEM Aussehen wird das sowieso nichts. Nächster.“

Tim Bendzko

Wer also gerne Privatfernsehen oder DSDSS schaut, der kommt auf einer äußerst zwielichtigen Veranstaltung am Freitag im Goya am Nollendorfplatz voll auf seine Kosten:

Unter dem Label „Soul in the City“ präsentieren sich nämlich dort solche neuen Industrie-Pop-Produkte dem Publikum, die zwar nicht von DSDSS, aber zumindest aus dem Umfeld Stefan Raab/Germanys Next Top Model/Söhne Mannheims rekrutiert wurden – oder oder aus ähnlichen Talent-Laboren.

Allerdings mit einem großen Unterschied: Sie haben schon die Unterstützung der Musikindustrie und sollen gepusht werden.

Mic Donet

Schon einmal was von Tim Bendzko gehört? Oder Vanessa Ekpenyong? Cosmo Klein? Mic Donet?

Ich auch nicht.

Seichter Pop ‚Made in Germany‘ à la Ivonne Catterfield ist zu erwarten. Mit Bands im Hintergrund, die sich anhören wie Scientologen-Funk oder ähnlich wie die gesichtslose Band von TV-Total, die Heavytones: glattgebügelt, fieser Sound und kein Profil. Profi-Mukker, die denken, sie könnten alles spielen. Musik, die Berlin nicht braucht.

Im Pressetext wird schwadroniert was das Zeug hält:

„Besagte vier Künstler, ihre Stimmen & Performance sowie die gesamte Veranstaltung wird die Gäste faszinieren und in ihren Bann ziehen“, versichert Timo Switalla Geschäftsführender Gesellschafter der ENTEFFECT GmbH, Initiator, sowie Veranstalter des Abends. “Soul in the City LIVE“ generiert seinen Künstlern eine Plattform um sich der Soul-Szene, ihrem Publikum bzw. ihrer Fan-Gemeinde zu präsentieren und bildet somit einen musikalischen Höhepunkt in der Soulszene Berlins.

Welche Soulszene? Die um Xavier Naidoo? Oder werden da schon potenzielle Sponsoren-Kunden angesprochen?

Auf der Webseite zur Veranstaltung wird auch ein Link auf das Karriere Portal Xing angeboten, und das sagt meiner Meinung nach schon einiges über die Veranstaltung aus: Das Event wurde dort in die Gruppe „Führungskräfte-Forum der Top 500 Unternehmen in Deutschland“ gepostet.

Sehr interessant zu lesen auch das Sponsorenkonzept (pdf-Download) der Promotionfirma ENTEFFECT GmbH. Man soll prominent platzierte Werbung und VIP-Plätze mit Stehtisch und ’ner Flache Champagner buchen. Da bleibt ein mehr als fader Geschmack.

Soul? Wohl kaum.

Wahrscheinlich pumpen ein paar Konzerne Geld in diese künstliche Veranstaltung, denn Soul verspricht Echtheit und Natürlichkeit: Begriffe mit denen man in Zeiten, in denen der Oberstreber Johannes B. Kerner einen Dreitage-Bart trägt, jedes noch so öde Produkt todsicher verkaufen kann.

Classical Leader DJ-Team

Nach den Konzerten drohen noch die 3 DJs vom Classical Leader Dj-Team mit Soul, Black Music, Old School, R&B, Hip Hip, Crunk, Dance Hall, Classics und Party Sounds.

Hört sich schlimm an – sehen schlimm aus: Wer nicht tanzt, riskiert sein Leben. Bushido ist nicht weit und hat sein Messer schon gezückt.

Das Goya am Nollendorfplatz ist ein gut gewählter Ort für diese Veranstaltung. Diese Location steht für Schicki-Micki-Partys, Geld und schlechten Geschmack.

Man darf also Oberflächlichkeit nicht nur bei den Künstlern erwarten, sondern auch beim Publikum. Erst recht bei der anschließenden VIP-Party.

Datum: Freitag, der 4. September 2009
Ort: Goya, Nollendorfplatz 5, 10777 Berlin
Einlass: ab 19.00 Uhr
Beginn: 21.00 Uhr | Aftershowparty ab 1.00 Uhr

{ 4 comments… add one }
  • thegray 1. September 2009, 07:33

    aber scientologen-funk ist schön….

  • johnny hitman 31. August 2009, 19:38

    wat ne zufall, genau das häßliche plakat ist mir heute am nollendorfplatz, welches ja direkt am goya ist, aufgefallen. tja, genau das hab ich mir auch gedacht, welcher pseudo soul scheiß ist das denn??

Connect with Facebook

Leave a Comment

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.