≡ Menu

Apollo Nights: Mulatu Astatke vs. The Heliocentrics live in Berlin

Mulatu Astatke

Nach einem Jahr Pause meldet sich die Apollo Music Night 2009 wieder zurück. Diesmal im Astra Kulturhaus auf dem RAW-Gelände mit Konzerten von Mulatu Astatke & The Heliocentrics, Micatone und Boozoo Bajou, sowie der anschließenden Aftershowparty mit Jazzanova.

Mulatu Astatke (var. Astatqé) (* 1943 in Jimma) ist ein äthiopischer Musiker. Er ist als „Vater des Ethio-Jazz“ bekannt. Astatke erhielt seine musikalische Ausbildung in London, New York und Boston, wo er der erste afrikanische Student am Berklee College of Music war. In Fachkreisen bekannt wurde er in den 1960er Jahren, als er westlichen Jazz und lateinamerikanische Musik mit traditioneller äthiopischer Musik verband und so einen neuen Stil schuf.

Seit dem Jim Jarmusch-Film „Broken Flowers“ ist auch breiteren Hörerschichten die Musik von Mulatu Astatke (Wikipedia) ein Begriff. Und die Einnahmen aus dem Soundtrack dieses Hollywoodfilms sind dem äthiopischen Musiker erst recht zu gönnen, auch wenn die Anerkennung etwas spät kommt.

Inspiration Information: Mulatu vs. The Heliocentrics

Anfang des Jahres hat Mulatu Astatke mit The Heliocentrics (das Poets Of Rhythm Nachfolge-Projekt um Max Weissenfeldt ohne Jan) auf dem wiedererstandenen Label Strut in der Reihe Inspiration Information eine Platte eingespielt, übrigens der dritte Teil dieser Reihe. Er spielt auf drei Stücken mit.

Donnerstag 29. Oktober, Einlass ab 19:00 Uhr
ASTRA Kulturhaus, Revaler Str. 99, 10245 Berlin – Friedrichshain
mit:
Mulatu Astake & The Heliocentrics (ETH/UK)
Boozoo Bajou Live!
Micatone Live
DJ Support:
Jazzanova

This article in Google-English.

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment